4 Scenarios Clever Together

„7.3.1 ensure that citizens are informed that the vaccination is not mandatory and that no one is under political, social or other pressure to be vaccinated if they do not wish to do so.“
Post Reply
gh2
Site Admin
Posts: 26
Joined: Wed Dec 29, 2021 3:51 am

4 Scenarios Clever Together

Post by gh2 »

Die sogenannte Covid-19-Pandemie entspricht dem freimaurerischen Plan der Neuen Weltordnung und wird als Instrument des „Great Reset“ verwendet.[1]
Der Sonderbeauftragte der Vereinten Nationen für Globale Bildung, Gordon Brown, forderte ganz in diesem Sinn die Schaffung einer globalen Regierung, um mit dem Coronavirus fertig zu werden.[2]
Der katholische Autor Laurence England gab darauf die passende Antwort: „Der Eine-Welt-Regierung geht es um schiere Macht über die Bevölkerung, nicht darum, den Menschen zu helfen. Sie wollen eine Welt voller Sklaven. Er [Gordon Brown] war ein wichtiger Bilderberg-Teilnehmer.“[3]

Tatsächlich war alles von langer Hand geplant. So hatte die Rockefeller-Stiftung im Mai 2010 in der Broschüre „Scenarios for the Future of Technology and International Development“ ein Szenario namens „Lock Step“ entworfen, in der die Welt während einer fiktiven Pandemie „mit strengerer staatlicher Kontrolle von oben und autoritärer Führung“[4] regiert wird, wobei verschiedene Nationen der chinesischen Regierung in den extremen Maßnahmen nacheiferten.[5]

Mitglieder des Johns Hopkins Center for Health Security, Teil[6] der mit finanziellen Mitteln von der Rockefeller Foundation gegründeten Johns Hopkins School of Hygiene and Public Health[7], haben im Oktober 2017 ein 77-seitiges Buch mit dem Titel „The Spars Pandemic 2025–2028. A Futuristic Scenario for Public Health Risk Communicators“ verfasst.[8] Dabei handelt es sich um „ein Kriegsszenario, wie die Bevölkerung in einer solchen Krise kontrolliert und überwacht werden sollte“.[9]

Das Johns Hopkins Center for Health Security veranstaltete am 15. Mai 2018 in Washington die Pandemieübung „Clade X“.[10] Primär wurde empfohlen, neue „Impfstoffe“ und Medikamente innerhalb von Monaten – nicht wie bisher in mindestens zehn Jahren – herzustellen. Dabei wurde besonders auf die jüngsten Entwicklungen in der synthetischen Biologie und auf selbstverstärkende mRNA-„Impfstoffe“ hingewiesen.[11]

In New York fand am 18. Oktober 2019 eine bemerkenswerte Tagung namens „Event 201“ statt.[12] Erklärtes Ziel war es, eine Pandemie – verursacht durch ein neuartiges Coronavirus (!) – zu simulieren.[13] Diese Übung wurde gemeinsam vom Johns Hopkins Center for Health Security, dem World Economic Forum (WEF) und der Bill & Melinda Gates Foundation veranstaltet.[14]

Das geprobte Event wurde schnell und genau so Realität: Tatsächlich rief die WHO am 11. März 2020 offiziell die „Pandemie“ aus – aufgrund eines im chinesischen Wuhan identifizierten und von dort verbreiteten neuartigen Coronavirus.[15]

Größter Geldgeber der WHO war in jenem Jahr die Gates-Stiftung mit einer Gabe von 375.546.744 US-Dollar.[16]
Gates kontrolliert die „Weltgesundheit“,[17] indem seine Stiftung außerdem die „Impfallianz“ Gavi als Gründungspartner mit finanziellen Zusagen über insgesamt 4.100.000.000 US-Dollar [18] sowie die Cepi, die „Koalition für Innovation zur Vorbeugung gegen Epidemien“ (2017 am WEF gegründet), mit vielen Millionen unterstützt.[19] Die Gates-Stiftung hat allein im Jahr 2020 220.000.000 US-Dollar in die Entwicklung von „Impfstoffen“ investiert.[20] Gates selbst betonte, dass er AstraZeneca, Johnson & Johnson, Sanofi und Novavax unterstütze.[21] „Weitere Kooperationen unterhält die Stiftung mit Firmen wie Moderna und BioNTech.“[22]

So propagierte der Bilderberger Bill Gates, der Eugeniker[23], Abtreibungsaktivist[24] und Verfechter einer drastischen Bevölkerungsreduzierung[25] ist, im selben Jahr 2020 eine weltweite „Impfung“ als Reaktion auf die ausgerufene „Pandemie“. Dabei bekräftigte er, sieben Milliarden Menschen „impfen“ zu wollen.[26]

In übergroßer Eile standen vier „genbasierte Impfstoffe“[27] parat. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) erteilte den Herstellern Pfizer/BioNTech, Moderna, AstraZeneca und Janssen/Johnson & Johnson bereitwillig Zulassungen unter „Besonderen Bedingungen“. Die ohnehin radikal gekürzten Studien sind bis heute nicht abgeschlossen.[28] Die Firmen selbst geben zu, dass sie weder die krebserregende Wirkung (Kanzerogenität) noch die verändernde Schädigung der DNA (Genotoxizität)[29] untersucht haben.[30] In den entsprechenden Verträgen mit der EU haben sich sogar „die Vertragsstaaten verpflichtet, die Kosten zu übernehmen, wenn ein Hersteller für Impfschäden haften muss.“[31] Nicht einmal die Wirksamkeit ihrer experimentellen Covid-Spritzen müssen die Firmen garantieren.[32]

Besonders verabscheuenswürdig ist die Verbindung zur Abtreibung. Der Laboratoriumsmediziner und Molekularbiologe Prof. Dr. Paul Cullen schreibt, dass in den verfügbaren „Impfstoffen“ humane fetale Zelllinien zur Anwendung kommen, „entweder unmittelbar in der Herstellung (AstraZeneca, Johnson & Johnson), oder zumindest in der Testung (BioNTech/Pfizer, Moderna) […] Bei der Verwendung solcher Impfstoffe profitiert man von einer ‚Struktur des Bösen‘[33] und unterstützt diese zumindest implizit.“[34] Dies gilt auch für den hochexperimentellen rekombinanten „Impfstoff“ von Novavax[35] mit seinen gentechnisch hergestellten Spike-Proteinen plus Immunbooster.[36]

BioNTech/Pfizer und Moderna schleusen mithilfe von Lipid-Nanopartikeln einen Bauplan in Form von synthetischer mRNA in die Zellen der Geimpften ein und bringen diese dazu, das Spike-Protein des Coronavirus selbst herzustellen.[37]
AstraZeneca und Johnson & Johnson nehmen gentechnisch veränderte Viren, sogenannte Vektoren,[38] die „das in DNA übersetzte Gen für das Spike-Protein des Coronavirus“ enthalten.[39] Diese Substanz soll zunächst in den Zellkern gelangen, um dort in mRNA umgeschrieben zu werden. Danach beginnt die Produktion des besagten Proteins.[40]
Das Resultat aller vier Präparate ist das Entstehen einer entsprechenden körpereigenen Spike-Fabrik.

Der von der Bundesregierung für die sogenannte „Booster-Impfung“ aufgedrängte mRNA-„Impfstoff“ (BioNTech, Moderna),[41] ist „ein Beispiel für Zell- und Gentherapie“, wie selbst der Bayer-Vorstand Stefan Oelrich eingestand.[42] Der Deutsche Bundestag und die EU-Kommission haben eigens die Begriffsbestimmung für eine „Impfung“ geändert.[43] Die Hersteller können nun „die strengere gesetzliche Regulierung für Gentherapeutika“ umgehen.[44]

Der Immunologe, Toxikologe und Pharmakologe Prof. Dr. Stefan Hockertz stellt heraus: „Wenn ich dem Organismus mRNA zuführe, ist das ein gentechnologisches Experiment. […] Es ist und bleibt ein Menschenexperiment, welches jenseits von Ethik und Moral stattfindet. Aus meiner Sicht ist diese Impfung strafrechtlich betrachtet vorsätzliche Körperverletzung mit etwaiger Todesfolge, das möchte ich in aller Deutlichkeit betonen!“[45]

Die mRNA-„Impfstoffe“ bleiben nicht – wie vielfach behauptet – im Schultermuskel. BioNTech-Chef Sahin gibt zu, dass sie bewusst Lipid-Nanopartikel gewählt haben, die eine Wanderung aus den Muskelzellen in die Lymphknoten begünstigen.[46]
Wenn Lipid-Nanopartikel in der Zirkulation sind, verteilen sie sich überall, wie Prof. Dr. Ulrike Kämmerer, Spezialistin für Humanbiologie, Immunologie und Zellbiologie, erklärt.[47] Mit Verweis auf Sahin erläutert sie ferner, dass die hochmodifizierte künstliche mRNA bewusst so konzipiert ist, dass diese ca. zwei Wochen stabil bleibt und hohe Mengen an Spikes herstellen lässt.[48]
So verwundert auch das Ergebnis einer Studie[49] nicht, dass sich die produzierten „Spike-Proteine über den Blutkreislauf frei im Körper von Geimpften ausbreiten“.[50]

Der Internist und Pneumologe Dr. Wolfgang Wodarg konstatiert, dass die Verteilung der injizierten Nanopartikel oder Vektoren im Körper offenbar je nach Anwendung wechselt.[51] „Die hier vorliegende gentechnische Stimulation einer Antigenbildung irgendwo im Inneren des Körpers ist ein ‚Angriff durch die Hintertür‘ und für eine koordinierte Immunabwehr mit erheblichen Risiken verbunden“.[52]
Der Experte drückt außerdem seine Befürchtung aus, „dass die durch Spike-Proteine ausgelöste starke Neigung zu unkontrollierbaren Zellfusionen starke Gewebsschäden und entsprechende immunologische und hämatologische Folgen verursachen kann. Gewebszerstörungen, Mikrothrombosen und sekundäre Immunkomplikationen könnten schwere Krankheitsbilder und den Tod innerhalb kurzer Zeit zur Folge haben.“[53]

Zudem verweist der Internist, Kardiologe und Epidemiologe Dr. Peter McCullough hinsichtlich der Covid-Spritzen darauf, dass die Zahl der Fälle von Herzmuskelentzündung (Myokarditis) rapide ansteigt.[54] Als einer der führenden Experten für Covid-19 hat er 51 von Fachleuten begutachtete Publikationen zu dieser Krankheit herausgegeben.[55] Dr. McCullough konkretisiert, dass Myokarditis eine Schädigung der Herzmuskelzellen verursacht, zu dauerhaften Herzschäden und zum Tod führen kann.[56]

Der Mikrobiologe und Infektionsepidemiologe Prof. Dr. Sucharit Bhakdi betont, dass die Auswirkungen der Covid-Spritzen alle seine Befürchtungen sogar noch übertroffen haben. „Das Ergebnis dieser Impfung sind Gerinnsel, Thromben und Embolien im ganzen Körper.“[57] Das könne zu gravierenden Konsequenzen wie Schlaganfall und Herzinfarkt führen.[58]
Der „Impfstoff“, der in die Muskulatur gespritzt wird, gelangt über die Lymphknoten in die Blutbahn. Wenn Immunzellen das Spike-Eiweiß nach der Produktion an ihrer Oberfläche zeigen, „werden sie von den eigenen Immunzellen angegriffen und vernichtet. Dadurch gehen massenweise Immunzellen zugrunde.“[59]
Der bekannte Mikrobiologe erklärt damit das vermehrte und beschleunigte Wachstum von Karzinomen. Er führt aus, „dass jeder von uns im Laufe des Lebens unglaublich viele Krebs- und Tumorzellen entwickelt. Für diese Krebs- und Tumorzellen haben wir Kontroll-Lymphozyten, die dazu da sind, diese Tumorzellen umzubringen. […] Wenn man Tumor-Kontrollzellen zerstört, entstehen nach der Impfung alle möglichen Krebszellen oder bereits vorhandene haben freien Lauf. […] Diese Impfung bringt das gesamte Immunsystem mit einem Schlag außer Rand und Band.“[60]

Die statistisch gemeldeten Schadensfälle, die im zeitlichen Zusammenhang mit den Covid-Spritzen stehen, explodieren geradezu, wie ein Blick in die Datenbanken der WHO (VigiAccess) zeigt. Hinzu kommt eine sehr hohe Dunkelziffer. Nach Expertenanalysen und einer groß angelegten Studie muss man davon ausgehen, dass normalerweise nur etwa 3–6 % der Fälle gemeldet werden.[61]
Vom 1. Januar bis zum 27. Dezember 2021 sind bei VigiAccess 2.856.457 unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAW) in Bezug auf alle Corona-„Impfstoffe“ eingegangen.[62] Im Vergleich dazu sind bei der verbreiteten Tetanus-Impfung im Zeitraum von 1968–2021 nur 15.184 UAW gelistet.[63]
„Andere Impfstoffe mit wesentlich sichereren Profilen wurden in der Vergangenheit bereits vom Markt genommen. So wurde beispielsweise der Rotavirus-Impfstoff Ende der 1990er Jahre von den US-Behörden abgesetzt, nachdem 100 Säuglinge erkrankt waren und einer verstarb – bei etwa einer Million Dosen.“[64]

Bei bisherigen Versuchen, einen Impfstoff speziell gegen Coronaviren zu entwickeln, sind die Forscher immer wieder auf das Problem der infektionsverstärkenden Antikörper (antibody-dependent enhancement, ADE) gestoßen. Dabei bekämpfen die Antikörper das Virus nicht, sondern binden sich daran und verhelfen zu einem leichten Eintritt in die Zellen.[65] Bei Studien an Tieren erkrankten die geimpften aufgrund des ADE-Effekts heftiger und starben schneller als die ungeimpften.[66] Schon jetzt weisen Doctors for Covid Ethics, ein Zusammenschluss von mehreren hundert Ärzten und Wissenschaftlern, mit Blick auf die genbasierten Impfstoffe auf dieses bedrohliche Phänomen hin.[67]

Vor diesem gesamten Hintergrund äußert der renommierte Pharmakologe Dr. Michael Yeadon, ehemaliger Forschungsleiter und Vizepräsident von Pfizer, seine Überzeugung, dass es sich „um vorsätzlichen Massenmord“[68] handelt. „Der Skandal, den Menschen wirksame Behandlungen vorzuenthalten und sie gleichzeitig zu gefährlichen Impfungen zu zwingen, ist das Schlimmste, was in der Welt seit Jahrzehnten, vielleicht sogar für immer, geschehen ist.“[69]

Ganz in diesem Sinn hat eine Vereinigung von Holocaust-Überlebenden einen offenen Brief an die Europäische Zulassungsbehörde EMA übergeben. Darin heißt es wörtlich: „Wir, die Überlebenden der Gräueltaten, die während des Zweiten Weltkriegs an der Menschheit begangen wurden, fühlen uns verpflichtet, unserem Gewissen zu folgen und diesen Brief zu schreiben. Es ist für uns offensichtlich, dass sich vor unseren Augen ein weiterer Holocaust größeren Ausmaßes abspielt. Die Mehrheit der Weltbevölkerung begreift noch nicht, was vor sich geht, denn das Ausmaß eines organisierten Verbrechens wie dieses liegt jenseits ihres Erfahrungshorizonts. Wir aber wissen es.“[70]

27. Dezember 2021
Fest des hl. Apostels und Evangelisten Johannes

Pastor Frank Unterhalt

[1] Vgl. Klaus Schwab und Thierry Malleret, Covid-19: Der grosse Umbruch, Cologny/Genf Schweiz 2020, S. 12; vgl. Patrick Delaney, „Time Magazine announces ‘The Great Reset’ to usher in world socialism“, in: LifeSiteNews, 30. Oktober 2020; vgl. https://time.com/collection/great-reset/, abgerufen am 22. Dezember 2021.
[2] Vgl. Larry Elliott, „Gordon Brown calls for global government to tackle coronavirus“, in: The Guardian, 26. März 2020.
[3] Dorothy Cummings McLean, „One world government needed to cope with Covid-19, says former British PM“, in: LifeSiteNews, 26. März 2020.
[4] Rockefeller Stiftung, „Scenarios for the Future of Technology and International Development“, Mai 2010, S. 18.
[5] Vgl. ebd., S.18–19.
[6] Vgl. Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health. Center for Health Security, „Center News“, 17. Januar 2020.
[7] Vgl. The Rockefeller Foundation, „Public Health at Johns Hopkins“, in: https://rockfound.rockarch.org/public-h ... ns-hopkins; abgerufen am 22. Dezember 2021.
[8] Vgl. Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health. Center for Health Security, „Completed Projects. SPARS Pandemic Scenario“, October 2017.
[9] Corona Transition, „«The SPARS Pandemic 2025-2028»: Die heutige Pandemie – geschrieben vor fünf Jahren“, 14. April 2021.
[10] Vgl. Nick Alexopulos, „Center News. Clade X pandemic exercise highlights policies needed to prevent or reduce the worst possible outcomes in future pandemics“, in: Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health. Center for Health Security, 15. Mai 2018.
[11] Vgl. Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health. Center for Health Security, „Implications of Clade X for National Policy“, in: https://centerforhealthsecurity.org/our ... ements.pdf; abgerufen am 22. Dezember 2021.
[12] Vgl. ebd., „The Event 201“, in: https://centerforhealthsecurity.org/event201; abgerufen am 22. Dezember 2021.
[13] Vgl. ebd., „The Event 201 scenario“, in: https://centerforhealthsecurity.org/eve ... nario.html; abgerufen am 22. Dezember 2021.
[14] Vgl. ebd., „The Event 201“, a.a.O.
[15] Vgl. Weltgesundheitsorganisation. Regionalbüro für Europa, „Pandemie der Coronavirus-Krankheit (Covid-19)“, in: https://www.euro.who.int/de/health-topi ... -2019-ncov; abgerufen am 22. Dezember 2021.
[16] Vgl. World Health Organization, „Voluntary contributions by fund and by contributor, 2020“, 7. Mai 2021, S. 8.
[17] Patrick Zoll, „Ist Bill Gates der Retter der Menschheit oder ein Impfbösewicht? Warum seine Stiftung so viel Kritik erntet, obwohl sie vorgibt, Gutes zu tun“, in: Neue Züricher Zeitung, 24. September 2021.
[18] Vgl. Gavi, „The Bill & Melinda Gates Foundation“, in: https://www.gavi.org/investing-gavi/fun ... foundation; abgerufen am 22. Dezember 2021.
[19] Vgl. Patrick Zoll, a.a.O.; vgl. Bill & Melinda Gates Foundation, „Gates Foundation announces new funds to develop Covid-19 vaccines and increase access to affordable vaccines in low-income countries“, 12. November 2020.
[20] Vgl. Bill & Melinda Gates Foundation, Annual Report 2020, S. 3, in: https://docs.gatesfoundation.org/docume ... Report.pdf; abgerufen am 22. Dezember 2021.
[21] Vgl. Martin Weiß, „Bill Gates: Auf diese 4 Corona-Impfstoff-Aktien setzt der Multimilliardär“, in: Der Aktionär, 15. September 2020.
[22] Ebd.
[23] Vgl. Michael Haynes, „A closer look at Bill Gates: promoting eugenics, friendship with Jeffrey Epstein“, in: LifeSiteNews, 19. Mai 2021; vgl. auch The Epoch Times, „Bill Gates, Monsanto, Eugenik: Wie Gentechnik im Namen der „Menschlichkeit“ gefördert wird“, 28. Juli 2014, aktualisiert: 6. Juni 2017; abgerufen am 10. Mai 2021.
[24] Vgl. Martin Bürger, „Bill Gates: Life won’t go back to ‘normal’ until population ‘widely vaccinated’“, in: LifeSiteNews, 6. April 2020.
[25] Vgl. John W. Oller et al., „HCG Found in WHO Tetanus Vaccine in Kenya Raises Concern in the Developing World“, Open Access Library Journal, 27. Oktober 2017, 4: e3937, S. 8 und 11.
[26] Vgl. Tagesthemen, „Bill Gates über Corona-Impfstoff“, 12. April 2020, 4:25 min, in: youtube.com/watch?v=083VjebhzgI; abgerufen am 23. Dezember 2021.
[27] Wissenschaftliche Dienste. Deutscher Bundestag, „Regelungen zu genbasierten Impfstoffen. Begriffliche Einordnung und arzneimittelrechtliche Zulassung“, 25. Januar 2021, Sachstand WD 9 – 3000 – 116/20, S. 7.
[28] Vgl. Pfizer/BioNTech, „Comirnaty. Anhang I. Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels“, S. 67–68, in: ema.europa.eu/en/documents/product-information/comirnaty-epar-product-information_de.pdf; abgerufen am 23. Dezember 2021.
Vgl. Moderna, „Spikevax. Anhang I. Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels“, S. 18–19, in: ema.europa.eu/en/documents/product-information/spikevax-previously-covid-19-vaccine-moderna-epar-product-information_de.pdf; abgerufen am 23. Dezember 2021.
Vgl. AstraZeneca, „Vaxzevria. Anhang I. Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels“, S. 19, in: ema.europa.eu/en/documents/product-information/vaxzevria-previously-covid-19-vaccine-astrazeneca-epar-product-information_de.pdf; abgerufen am 23. Dezember 2021.
Vgl. Janssen/Johnson & Johnson, „Covid-19 Vaccine Janssen. Anhang I. Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels“, S. 26, in: ema.europa.eu/en/documents/product-information/covid-19-vaccine-janssen-epar-product-information_de.pdf; abgerufen am 23. Dezember 2021.
[29] Mit Ausnahme von Moderna an einem einzigen Bestandteil: vgl. Moderna, a.a.O., S. 12.
[30] Vgl. Pfizer/BioNTech, a.a.O., S. 15; vgl. Moderna, a.a.O., S. 12; vgl. AstraZeneca, a.a.O., S. 12; vgl. Janssen/Johnson & Johnson, a.a.O., S. 16.
[31] Jürgen Seitz, „Impfschäden: Wer haftet und wie hoch ist der Schadenersatz?“, in: BR 24, 25. August 2021.
[32] Vgl. Europäisches Parlament, Parlamentarische Anfragen. Anfrage zur schriftlichen Beantwortung E-002296/2021an die Kommission Artikel 138 der Geschäftsordnung Guido Reil (ID). Betrifft: Verträge mit Pfizer und Moderna, 28. April 2021, in: europarl.europa.eu/doceo/document/E-9-2021-002296_DE.html; abgerufen am 23. Dezember 2021.
[33] Vgl. Papst Johannes Paul II., Enzyklika Sollicitudo rei socialis, 37: Von „Strukturen der Sünde“, dass sich nämlich „hinter bestimmten Entscheidungen, die scheinbar nur von Wirtschaft oder Politik getragen sind, wahrhafte Formen von Götzendienst verbergen: gegenüber Geld, Ideologie, Klasse oder Technologie“.
[34] Prof. Dr. Paul Cullen, „Humane fetale Zelllinien bei der Impfstoff-Herstellung“, 9. Oktober 2021.
[35] Vgl. ebd., Anhang.
[36] Vgl. Dr. Wolfgang Wodarg, Diaserie „Corona und ‚Impfung‘“, in: wodarg.com/impfen/; abgerufen am 23. Dezember 2021.
[37] Vgl. Pfizer/BioNTech, a.a.O., S. 2; vgl. Moderna, a.a.O., S. 2; vgl. BioNTech, „mRNA-Impfstoffe zur Bekämpfung der Covid-19 Pandemie“, in: https://biontech.de/de/covid-19-portal/mRNA-impfstoffe; abgerufen am 23. Dezember 2021.
[38] Vgl. Dr. Wolfgang Wodarg, „Wichtige Arzneimittelinformation“, 23. August 2021, in: wodarg.com/impfen/; abgerufen am 23. Dezember 2021.
[39] Frederik Jötten, „Wird Adenovirus-DNA ins Genom eingebaut?“, in: Spektrum.de, 17. Februar 2021.
[40] Vgl. ebd.
[41] Vgl. Die Bundesregierung, „Alle wichtigen Informationen zur Auffrischungsimpfung“, in: https://www.bundesregierung.de/breg-de/ ... aq-1970900; abgerufen am 27. Dezember 2021.
[42] Stefan Oelrich, „KEY 01 – Opening Ceremony – World Health Summit 2021“, 24. Oktober 2021, 1:37:41 Stunde, in: youtube.com/watch?v=OJFKBritLlc&t=5844s; abgerufen am 23. Dezember 2021.
[43] Vgl. Deutscher Bundestag, „Beschlussempfehlung und Bericht des Ausschusses für Gesundheit (14. Ausschuss). Entwurf eines Gesetzes zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften“, Drucksache 16/13428, 17. Juni 2009, S. 9 und 83; vgl. Amtsblatt der Europäischen Union, „Richtlinien. Richtlinie 2009/120/EG der Kommission“, 14. September 2009, L 242/4, 2.1.
[44] Paul Schreyer, „Faktencheck: Sind die mRNA-Injektionen Impfungen oder Gentherapie?“, in: Multipolar, 3. Dezember 2021.
[45] Prof. Dr. Stefan Hockertz, „«Das ist keine Impfung sondern eine prophylaktische Gen-Therapie»“, in: Basel Express, Ausgabe April 2021.
[46] Vgl. Wiener Zeitung, „Teil von Covid-19-Vakzine könnte aus Österreich kommen“, 2. September 2020; vgl. auch Ärzteblatt.de, „Biontech: Nanopartikel sind schwieriger herzustellen als mRNA“, 4. März 2021.
[47] Vgl. Prof. Dr. Ulrike Kämmerer, Vortrag am 10. Dezember 2021 beim Corona-Ausschuss, 82. Sitzung „Es gibt kein kostenloses Mittagsessen“, 4:33 Stunde; vgl. auch European Medicines Agency, „Assessment report. Comirnaty“, EMA/707383/2020 Corr.1, 19. Februar 2021, S. 47.
[48] Vgl. Prof. Dr. Ulrike Kämmerer, a.a.O., 4:42–4:50 Stunde; vgl. BioNTech, „Why mRNA represents a disruptive new drug class. Nucleoside-modified mRNA (modRNA)“, in: https://biontech.de/how-we-translate/mrna-therapeutics; abgerufen am 22. Dezember 2021; vgl. Ugur Sahin, Katalin Karikó, Özlem Türeci, „mRNA-based therapeutics – devolping a new class of drugs“, in: Nature Reviews Drug Discovery, 19. September 2014, 13, 759–780 (2014), doi: 10.1038/nrd4278.
[49] Vgl. Alana F. Ogata et al., „Circulating Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) Vaccine Antigen Detected in the Plasma of mRNA-1273 Vaccine Recipients“, Clinical Infectious Diseases, 20. Mai 2021, XX(XX):1–4, doi: 10.1093/cid/ciab465.
[50] Corona Transition, „Neue Studie weist Spike-Proteine im Blutplasma von Geimpften nach“, 25. Juni 2021.
[51] Vgl. Dr. Wolfgang Wodarg, „Wichtige Arzneimittelinformation“, a.a.O.
[52] Ebd.
[53] Dr. Wolfgang Wodarg, „Wurde vom Paul-Ehrlich-Institut eine gefährliche Nebenwirkung der Impfung ausgeblendet?“, in: Multipolar, 21. Februar 2021.
[54] Vgl. Dr. Peter McCullough, „Dr. McCullough: 10 Reasons to drop vaccine support or mandates“, in: LifeSiteNews, 2. August 2021.
[55] Vgl. Patrick Delaney, „Dr. Peter McCullough: The Covid shot is a form of ‘bioterrorism,’ its spike protein is ‘pathogenic’“, in: LifeSiteNews, 9. November 2021.
[56] Vgl. Dr. Peter McCullough, a.a.O.
[57] Edith Brötzner, „Prof. Bhakdi erläutert Hintergründe: Covid-Impfung und beschleunigtes Krebswachstum“, in: Report 24, 14. Oktober 2021.
[58] Vgl. Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, „The Covid vaccines were designed to fail (Nov. 25th 2021)“, in: doctors4covidethics.org, 27. November 2021.
[59] Edith Brötzner, a.a.O.
[60] Ebd.
[61] Vgl. Lorna Hazell und Saad A.W. Shakir, „Under-Reporting of Adverse Drug Reactions. A Systematic Review“, Drug-Safety 29, 385–396 (2006), 20. November 2012, in: https://doi.org/10.2165/00002018-200629050-00003; abgerufen am 22. Dezember 2012; vgl. Dr. Wolfgang Wodarg, „Schaden größer als Nutzen-weshalb tun sie das?“, in: wodarg.com, 2. April 2020.
[62] Vgl. VigiAccess, „Covid-19 vaccine“, in: vigiaccess.org; abgerufen am 27. Dezember 2021.
[63] Vgl. ebd., „Tetanus vaccine“, in: vigiaccess.org; abgerufen am 27. Dezember 2021.
[64] America’s Frontline Doctors, „10 Key Facts That Threaten The Covid Narrative“, Fact 9, in: https://americasfrontlinedoctors.org/covid/covid-facts/; abgerufen am 27. Dezember 2021.
[65] Vgl. Johannes Dieffenbach, „Neue Peer-Review-Studie bestätigt: Corona-Impfungen könnten zu Massensterben führen“, in: The Epoch Times, 23. August 2021, aktualisiert: 25. August 2021.
[66] Vgl. Chien-Te Tseng et al., „Immunization with SARS coronavirus vaccines leads to pulmonary immunopathology on challenge with the SARS virus“, 20. April 2012, PLoS One 7(4): e35421. doi: 10.1371/journal.pone.0035421.
Vgl. Tomomi Takano et al., „Pathogenesis of oral type I feline infectious peritonitis virus (FIPV) infection: Antibody-dependent enhancement infection of cats with type I FIPV via the oral route“, The Journal of Veterinary Medical Science, 23. April 2019, 81(6): 911–915, 2019. doi: 10.1292/jvms.18-0702.
[67] Vgl. Doctors for Covid Ethics, „Letter to Physicians: Four New Scientific Discoveries Regarding Covid-19 Immunity and Vaccines – Implications for Safety and Efficacy“, in: Doctors for Covid Ethics, 9. Juli 2021.
[68] Mordechai Sones, „Former Pfizer VP: ‘Clear evidence of fraud’ in Pfizer study claiming 95% efficacy“, in: America’s Frontline Doctors, 30. September 2021.
[69] Ebd.
[70] We for Humanity, Brief an die Europäische Zulassungsbehörde EMA, 25. August 2021, in: https://we-for-humanity.org/de/de-ema-letter/; abgerufen am 22. Dezember 2021.
Post Reply